APRS-IS mit dem Raspberry Pi

Angeregt von DL1MX, will ich nun auch eine Stationskennung per Internet an das APRS-IS Netzwerk absetzen, da ich wie er selbst einen Raspberry Pi in betrieb habe, bot sich das an.

Ich gehe hier wie DL1MX davon aus das Raspbian vollständig eingerichtet ist und sich über SSH erriechbar ist. Als erstes werden alle Pakete auf den neuesten Stand gebracht:

sudo aptitude update && sudo aptitude upgrade -y

Nun muss man noch Pakete die benötigt werden Installieren zum einen

  • aprsd (Ist ein Internet-zu-RF-Gateway (Igate) für das APRS (Automatic Position Reporting System). Er erlaubt ‚hams‘ im Internet, Text-Mitteilungen zu ‚hams‘ im RF zu senden, hauptsächlich bei Verbindungen zum weltweiten APRServe-Netzwerk (www.aprs.net))
  • netcat (auch nc genannt, ist ein einfaches Werkzeug, um Daten von der Standardein- oder -ausgabe über Netzwerkverbindungen zu transportieren. Es arbeitet als Server oder Client mit den Protokollen TCP und UDP.)

Diese Pakete werden nun wie folgt Installiert:

sudo aptitude install netcat aprsd

Jetzt benötigt man noch ein Passwort um sich auf einem APRS-IS Server anmelden zu können. Dieses Passwort kann komfortabel mittels des Programms aprspass aus dem Paket aprsd erzeugt.

Beispiel ausgabe:

aprspass DO7TC
APRS passcode for DO7TC = 54321 

Jetzt müssen wir die Passenden APRS Daten erzeugen die wir an den APRS-IS Server übergeben wollen, ich lege mir, wie DL1MX, dafür ein eigene Verzeichnis in meinem /home an.

sudo mkdir ~/aprs/ 
cd ~/aprs/ 
sudo mcedit ~/aprs/do7tc.txt

Nun Kopiere ich hier die APRS Daten hinein, bei mir sieht das so aus:

user DO7TC pass 54321
DO7TC-1>APRS,TCPIP*:!5236.49N/01324.96E- Zurzeit QRT - keine Antenne - http://www.do7tc.de
DL0WF-1>APRS,TCPIP*:!5228.40ND01317.75Ea DARC OV D11 - Treffen Donnerstag ab 19Uhr (http://www.ov-d11.de)

In die ersten Zeile melden wir uns an einen Server an mit Rufzeichen und das Passwort welches wir zuvor generiert haben, in der zweiten Zeile mein QTH als APRS-Frame mit der Position und meinem ergänzendem Text, in der dritten Zeile das selbe nur für meinen OV bzw. dessen Clubstation.

Wie man diese Daten erzeugt findet ihr auf Seiten wie aprs-dl.de oder sucht einfach mal beim google.de. Ich habe mit meine Daten bei aprs.fi herausgezogen.

Jetzt fehlt noch die regelmäßige übergabe der APRS-Frames an einen APRS-IS Server. Hierzu müssen wir uns ersteinmal mit einem APRS-IS Server verbinden um die Daten zu übertragen, dazu erstellen wir ein bash-Script was durch den cron Daemon regelmäßig aufgerufen wird.

sudo mcedit aprsbake.sh

Hier sind nun folgenden hinein Kopiert:

nc -v 195.190.142.207 14580 < /home/do7tc/aprs/do7tc.txt

So nun Speichern ung Fertig. Zum testen kann man nun das bash-Script ausführen.

 sh ~/aprs/aprsbake.sh

Es sollte so eine ausgabe wie..

Connection to 85.214.83.187 14580 port [tcp/*] succeeded!
# aprsc 2.0.1-g7a4bcfe
# logresp DO7TC verified, server T2LEIPZIG

..erscheinen, wenn das der fall ist hat alles geklappt.

Die o.g. IP-Adresse gehört wie bei DL1MX zu dem APRS-IS Server in Leipzig. Es kann aber auch ein beliebig anderer APRS-IS Server genutzt werden z.b. Erfurt (195.190.142.207) oder Koblenz (85.116.202.225). Zuletzt muss nur noch der cron Daemon programmiert werden:

sudo crontab -e

Diese sich nun öffnende Datei enthält am Ende eine neue Zeile mit folgendem Inhalt, was einem 15 Minuten Intervall entspricht:

*/15 * * * * sh /home/pi/aprs/aprsbake.sh

Auchtung inder Anleitung von DL1MX fehlt ein „sh“ was mich etwas verwirrte. Nun ist alles Abgeschlossen und ihr solltet nun APRS-Baken mit eurem Call sehen können. An dieser Stellt möchte ich mich bei Marco Kubon, DL1MX für die Anregung bedanken.

CQ World-Wide WPX Contest 2012

Am Wochenende vom 24./25. März 2012 war es wieder soweit des CQ World-Wide WPX Contest SSB stand an, und für mich mein erster Kurzwellen Contest und das noch mit meiner Behelfsantenne (20,6m Langdraht). Also nahm ich als Single Operator Low Allband teil, im Log Standen am Sonntag nachmittag 164 QSOs mit 42 DXCCs auf 3 Bändern 15, 80 und 160m. Für meine Antennensituation kann ich eigentlich nicht mehr Erwarten. Hat Spaß gemacht, ich hoffe nächstes mal mehr.

Kurze 15m Antenne oder auch MicroVert!

Wie ihr ja nun evtl. mitbekommen habt sieht es in sachen Antennen in meinem jetzigen QTH nicht gerade rosig aus. Nach dem ich vieles gelesen habe zur „Wunderantenne“ MicroVert von Jürgen Schäfer, DL7PE, muss ich zugeben das ich schon soweit war, dass ganze vorhaben diesen Antennentyp nachzubauen, über Board werfen wollte. Den beinnahe Totesstoß bekamm ich dann von Karl Fischer, DJ5IL der in Seinen Arikel „Wie die Mircovert Wirklich Funktioniert“ die Funktionsweise auseinander nimmt und zum Fazit kommt das diese Antennen so eigentlich garnicht Funktionieren kann. Dies wird dann auch noch von Prof. Dr.-Ing. F. Landstorfer aus dem Institut für Hochfrequenztechnik der Universität Stuttgart bestätigt. Damit war das ding für mich durch.

Im gegennsatz zu diesem Artikel habe ich Arthur, DL7AHW schon mehrfach auf dem Berliner Antennen Feldtag mit solch einer Antennen Arbeiten sehen und auch viele andere mir bekannte Funkamateure, die ich für sehr ernsthaft halte berichteten ebenfalls Gute eigenschaften. Wie zum Beispiel Peter Zenker, DL2FI der die „Bierdosen Antenne“, die auch nix anderes ist wie eine Mircovert, eine gute funktionalität bescheinigt.

Jedenfalls bin ich dann irgendwann auf die Seite „Aufbau der Dosenantenne“ von Ingo, DK3RED gekommen, der die Antenne auf Basis der Formeln von Arthur, DL7AHW beschreibt und auch ein Berechnungsprogramm hier zugeschrieben hat.

Ich werde also diese Antenne nachbauen und wenn es nur eine erfahrung wird das dieser Antennentyp nicht funktioniert. Ich habe mich für folgende Masse entschieden.

Durchmesser des Zylinders d = 50mm
Höhe des Zylinders h = 1000mm
Frequenz f = 21,250 MHz
Durchmesser der Spule 50mm
Durchmesser des Spulendrahts 1,5mm mit Zwischenraum

Fläche des Zylinders A = 157080mm2
Kapazität des Zylinders C = 20,78pF
Induktivität der Spule L = 2,7µH
Windungen der Spule N = 6,3Wdg.
Länge des Koaxialkabels K = 2,33m RG58

Der Zylinder wird bei mir aus Aluminium sein, um genau zu sein Aluminium Rundrohr Ø 50 x 1,5 mm (Material: AlMgSi 0,5 / EN AW 6060) da ich keine Lust habe erstmal Dosen zusammen zu Löten. Also bei cncshop.at bestellt und für 6,74€ zzgl. Versand bestellt, kamm dann das Rohr ins Haus. Der Spuhlen-Körper beseht das aus einem Ø 50mm Abflußrohr Stuzen den ich im Baumarkt für 0,85€ erworben habe. Alles weitere muss noch beschafft werden, es wird einen weiteren Artikel dazu haben. Falls dies hier jemand liest der auch eine Mircovert besitzt oder erfahrungen damit gemacht hat, würde ich mich über Kommentare freuen.

73!

Weitere Artikel zum Thema:

  • DL7JV: Kapazitive Antennen
  • DL2ABC: Erste Versuche mit der Kurzantenne.
  • DK1RM: Kurze Vertikalantennen
  • DL7AHW: Spraydosenantenne = Superantennen?
  • OE1CKW:Bau einer extrem kurzen Vertikal Antenne (20m-80m)
  • DL8MBF: Mini-Antennen für Kurzwelle
  • DL7UND: Microverts
  • DO7TC beim EPC-DL

    Ich bin nun Mitglied beim Europäischen PSK Club Deutschland, kurz EPC-DL. Wir sind eine informelle Vereinigung von lizenzierten Funkamateuren und SWL’s, die sich den digitalen Betriebsarten, insbesondere den PSK-Modes , widmen. Das Ziel des EPC-DL ist es die Aktivitäten und gute Betriebstechnik auf den Kurzwellenbändern zu fördern. Meine Mitgliedsnummer lautet 17824.

    Channel-Marker „The Pip“ auf 3756kHz

    Hallo, diesen Artikel schreibe ich, weil ich immer wieder mitbekomme das Funkamateure nicht Wissen was das auf 3756kHz für ein Piep-Ton ist, unendliche Punktereihen. Hierbei handelt es sich einen Militärischen CW Channel Marker aus der Ukraine.

    Dieser Sendet 24 Stunden am Tag, außerdem wird von einer Frequenz auf die andere, am frühen Morgen und späten Nachmittag, umgeschalten. Die Umschaltungen variieren Zeitlich um mehrere Stunden über das Jahr. Frequenzen: 3756 kHz und 5448 kHz, welche Monulation hier genutzt wird ist mir nicht ganz klar, einige behaupten AM andere USB bzw. LSB.

    Zeitweise, dies ist aber sehr sehr Selten wird auch Sprache übertragen, hierzu findet man so einiges im Netz. Nur dies zur Info, für all diejenigen die es noch nicht Wusten! 😛